Unter einem Dach - Fledermäuse und Menschen

Plakettenübergabe an Familien Döding und Rasch, Foto NABU
Plakettenübergabe an Familien Döding und Rasch, Foto NABU

Der NABU Niedersachsen vergibt auf Vorschlag des NABU Rastede Plakette und Urkunde ‘Fledermausfreundliches Haus‘ an Hausbesitzer im Ammerland mit besonderem Engagement für Fledermäuse.

Erstmals im März 2005 wurde die Plakette im Rahmen einer kleinen Feierstunde an die Familien Rasch und Döding aus Loy bzw. Rastede überreicht. „Mit der Plakette würdigen wir das Engagement der Familien Rasch und Döding, die Quartiere der Zwergfledermäuse in ihrem Erdkeller bzw. Haus zu erhalten“, erklärte der 1. Vorsitzende Horst Lobensteiner. „Jetzt ist auch nach außen sichtbar, dass sich hier Menschen um den Schutz Gebäude bewohnender Fledermäuse kümmern“. Die Familie Rasch gewährt schon seit vielen Jahren den Fledermäusen in ihrem ursprünglich für Einkellerungen erbauten Erdkeller ein Winterquartier und benutzen diesen aus Sorge um die Tiere seit der ersten Besiedlung nicht mehr, während die Familie Döding seit vielen Jahren mit ihren Zwergfledermäusen unter einem Dach wohnen. Seit die Quartiere entdeckt wurden, wird von den Hausherren besondere Rücksicht auf ihre "Hausgenossen" genommen.
„Als wir im Sommer erstmals Rascheln und Knistern auf unserem Dachboden feststellten, dachten wir natürlich an Mäuse“, erzählte Herr Döding. „Eines Abends stellten wir dann aber fest, dass Fledermäuse um das Haus flogen.“ Eine Visite auf dem abgedichteten Dachboden ergab anhand der Kotspuren, dass die Fledermäuse bei ihnen Quartier genommen hatten. In den Sommermonaten sitzen sie abends oft im Garten, um ihre lieb gewonnenen Haustiere beim Ausschwärmen zu beobachten.

Fledermaus-Plakette
Fledermaus-Plakette

Im Juli 2006 wurde der Fam. Friedritz in Gristede die Auszeichnung überreicht. Unter ihrem Hausdach befindet sich eine Wochenstube mit Breitflügel-Fledermäusen. Die Familie Friedritz hat sich aus eigenem Interesse beim NABU Rastede nach ihren Mitbewohnern erkundigt und will alles zur Erhaltung des Quartiers tun. Eine Zählung am 20.07.2006 ergab 23 ausfliegende Breitflügel-Fledermäuse. Da zu diesem Zeitpunkt noch nicht mit flugfähigen Jungen gerechnet werden kann, muß von einer großen (Weibchen-) Wochenstube ausgegangen werden. Die Tiere befanden sich kurz vor dem abendlichen Ausfliegen zwischen einer Dachpappen-Dämmung und den Dachziegeln.
Eine neuerliche Zählung durch die Familie Friedritz ergab im Juni 2009 über 40 ausfliegende Alttiere. Somit hat sich die Wochenstube seit 2006 fast verdoppelt!

"Vielleicht gibt die Plakette auch anderen Hausbesitzern einen Anstoß, sich bei uns zu melden, wenn sie Fledermäuse unter ihrem Dach vermuten“, hofft Horst Lobensteiner.

Fledermäuse sind eine stark bedrohte Tiergruppe. Fast alle Arten sind auf der Roten Liste der bedrohten Tierarten zu finden. Aus diesem Grund hat der NABU Niedersachsen die Aktion ‘Unter einem Dach — Fledermäuse und Menschen‘ ins Leben gerufen. Niedersachsenweit werden mit der Plakette ‚Fledermausfreundliches Haus‘ Menschen, Betriebe und Institutionen auszeichnet, die Fledermausquartiere schaffen oder bestehende Quartiere erhalten.

Weitere Informationen zur NABU Aktion ‚Unter einem Dach - Fledermäuse und Menschen‘ inclusive der Vorschläge zur Schaffung neuer Fledermausquartiere sind gegen vier Briefmarken zu 55 Cent Briefmarken beim NABU Niedersachsen, Calenberger Str. 24, 30169 Hannover, erhältlich.

Der NABU unterstützt Weidetier-halter mit erprobtem Fachwis-sen und Kostenbeteiligung

Interessierte bitte dem Link folgen!
Interessierte bitte dem Link folgen!

Die Erde schwitzt, die Jugend protestiert weltweit - trotzdem Autobahn-Neubauten? Werden die Mahnungen des Club of Rome und der Wissenschaft sowie der Naturschutzverbände weiterhin ignoriert? Wie be-scheuer-t muss es denn noch kommen und wann lernt die Politik endlich dazu?

FFF-Protest gegen die A 20, Foto NWZ / Wolfgang Wittig, s. auch unter "Aktuelles"
FFF-Protest gegen die A 20, Foto NWZ / Wolfgang Wittig, s. auch unter "Aktuelles"
Naturzerstörend wie keine andere und unsinnig zugleich: die A 20 (A 22)
Naturzerstörend wie keine andere und unsinnig zugleich: die A 20 (A 22)

Februar 2021: Wegen der überwältigenden Nachfrage nach unserem Buch "Die Vögel des Ipweger Moores" ist die 1. Auflage komplett vergeben. Die 2. Auflage wird in Kürze entsprechend der Vorbestellungen versandt!

Lesen Sie unter "Aktuelles" die Einführung zu unserem Buch "Die Vögel des Ipweger Moores".
Lesen Sie unter "Aktuelles" die Einführung zu unserem Buch "Die Vögel des Ipweger Moores".

Der Vogel des Jahres 2021 kann erstmals von der Bevölkerung gewählt werden. Die 10 bisher favorisierten Vögel gehen bis spätestens 19. März in die Stichwahl. Bitte unbedingt mitmachen und den Lieblings-vogel wählen!

Grauschnäpper mit drei Jungen,                           Foto: Silke Lorenz
Grauschnäpper mit drei Jungen, Foto: Silke Lorenz

Hankhauser Moor: Ministerin Otte-Kinast will "weiße Fläche" im LROP wieder herstellen!

Kuckuckslichtnelken am  Eggerkingsweg
Kuckuckslichtnelken am Eggerkingsweg
Vielen Dank an BINGO für die Förderung vieler Rasteder NABU-Projekte !
Vielen Dank an BINGO für die Förderung vieler Rasteder NABU-Projekte !

Ausnahmen vom Tötungsverbot verstoßen gegen europäisches Naturschutzrecht!

s. Urteil des Verw.-Gerichts Gießen vom 28.01.2020, Foto Gurelur
s. Urteil des Verw.-Gerichts Gießen vom 28.01.2020, Foto Gurelur

Rastede baut sich zu !

Göhlen, Ipwege, Hankhausen IV, Bauhof, Hahn-Lehmden..: Wie ist der Bauwahn in Rastede zu stoppen?
Göhlen, Ipwege, Hankhausen IV, Bauhof, Hahn-Lehmden..: Wie ist der Bauwahn in Rastede zu stoppen?

Windparks im Norden Rastedes: Stellungnahme unter "Aktuelles"

Fotomontage S. Lorenz (Ipweger Moor)
Fotomontage S. Lorenz (Ipweger Moor)

NABU-TV auf Youtube

NABU-Vogelführer online und als kostenlose Handy-App
NABU-Vogelführer online und als kostenlose Handy-App
NATURSCHUTZ heute Online
NATURSCHUTZ heute Online

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Online spenden