Die Naturschutzjugend hilft bei der Krötenwanderung


21. März 2015: Die Wanderung der Amphibien in ihre Laichgewässer beginnt in diesem Jahr sehr schleppend. Die nächtlichen Temperaturen lassen nur vereinzelte Erdkröten, Grasfrösche und Bergmolche auf die Wanderschaft gehen. Bedingt durch ihre sensible Haut benötigen die dämmerungs- undnachtaktiven Tiere für ihre Wanderung feuchte und frostfreie Abende und Nächte.

Am heutigen frühen Samstagmorgen übernehmen die NAJU-Kinder des Rudi-Rotbein-Clubs vom NABU Rastede die Aufgabe des Transports und die Zählung. Mit Warnwesten ausgestattet machen sie sich mit ihren Gruppenleitern Eike Fiebrig-Kroll und Gerold Lüerßen auf den Weg zum Fangzaun. Aufgrund der Erfahrungen vom Vorjahr wissen die Kids schon genau, worauf es bei der Rettungsaktion ankommt. So wissen die jungen Naturfreunde, wie die Tiere am Amphibienzaun entlang in die vorgesehenen Eimer fallen und dort auf ihre Befreiung warten. Aufgrund der letzten kalten Nacht ist die Anzahl an diesem Tag leider sehr gering. Mit nur einer Erdkröte und fünf Grasfröschen ist die Ausbeute sehr gering. Mit dem „Eimertaxi“ geht es dann zum Laichgewässer auf der gegenüberliegenden Straßenseite, wo sie am Ufer aus ihrem „Gefängnis“ entlassen werden.


Weitere Informationen zu der Krötenwanderung siehe hier



Der NABU unterstützt Weidetier-halter mit erprobtem Fachwis-sen und Kostenbeteiligung

Interessierte bitte dem Link folgen!
Interessierte bitte dem Link folgen!

Die Erde schwitzt, die Jugend protestiert weltweit - trotzdem Autobahn-Neubauten? Werden die Mahnungen des Club of Rome und der Wissenschaft sowie der Naturschutzverbände weiterhin ignoriert? Wie be-scheuer-t muss es denn noch kommen und wann lernt die Politik endlich dazu?

FFF-Protest gegen die A 20, Foto NWZ / Wolfgang Wittig, s. auch unter "Aktuelles"
FFF-Protest gegen die A 20, Foto NWZ / Wolfgang Wittig, s. auch unter "Aktuelles"
Naturzerstörend wie keine andere und unsinnig zugleich: die A 20 (A 22)
Naturzerstörend wie keine andere und unsinnig zugleich: die A 20 (A 22)

Februar 2021: Wegen der überwältigenden Nachfrage nach unserem Buch "Die Vögel des Ipweger Moores" ist die 1. Auflage komplett vergeben. Die 2. Auflage wird in Kürze entsprechend der Vorbestellungen versandt!

Lesen Sie unter "Aktuelles" die Einführung zu unserem Buch "Die Vögel des Ipweger Moores".
Lesen Sie unter "Aktuelles" die Einführung zu unserem Buch "Die Vögel des Ipweger Moores".

Der Vogel des Jahres 2021 kann erstmals von der Bevölkerung gewählt werden. Die 10 bisher favorisierten Vögel gehen bis spätestens 19. März in die Stichwahl. Bitte unbedingt mitmachen und den Lieblings-vogel wählen!

Grauschnäpper mit drei Jungen,                           Foto: Silke Lorenz
Grauschnäpper mit drei Jungen, Foto: Silke Lorenz

Hankhauser Moor: Ministerin Otte-Kinast will "weiße Fläche" im LROP wieder herstellen!

Kuckuckslichtnelken am  Eggerkingsweg
Kuckuckslichtnelken am Eggerkingsweg
Vielen Dank an BINGO für die Förderung vieler Rasteder NABU-Projekte !
Vielen Dank an BINGO für die Förderung vieler Rasteder NABU-Projekte !

Ausnahmen vom Tötungsverbot verstoßen gegen europäisches Naturschutzrecht!

s. Urteil des Verw.-Gerichts Gießen vom 28.01.2020, Foto Gurelur
s. Urteil des Verw.-Gerichts Gießen vom 28.01.2020, Foto Gurelur

Rastede baut sich zu !

Göhlen, Ipwege, Hankhausen IV, Bauhof, Hahn-Lehmden..: Wie ist der Bauwahn in Rastede zu stoppen?
Göhlen, Ipwege, Hankhausen IV, Bauhof, Hahn-Lehmden..: Wie ist der Bauwahn in Rastede zu stoppen?

Windparks im Norden Rastedes: Stellungnahme unter "Aktuelles"

Fotomontage S. Lorenz (Ipweger Moor)
Fotomontage S. Lorenz (Ipweger Moor)

NABU-TV auf Youtube

NABU-Vogelführer online und als kostenlose Handy-App
NABU-Vogelführer online und als kostenlose Handy-App
NATURSCHUTZ heute Online
NATURSCHUTZ heute Online

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Online spenden