Die Gänsesäger sind wieder da !

Die interessanten Wintergäste sind bereits im 7. Winterhalbjahr auf dem Ellernteich zu beobachten

Gänsesäger, Foto A. Schäfferling
Gänsesäger, Foto A. Schäfferling

Dem flüchtigen Betrachter entgeht derzeit ein besonderes Erlebnis. Auf dem Ellernteich sind in den vergangenen Tagen immer wieder Ansammlungen von Gänsesägern zu beobachten. Aktuell sind es ~18 Männchen und ~16 Weibchen, wobei ab- und auftauchende Wasservögel eine gewisse Unsicherheit bergen. In den Dezembertagen 2011 war die höchste bisher festgestellte Anzahl mit 37 (28 Männchen und 9 Weibchen) Individuen festgestellt worden.Gänsesäger (Mergus merganser) bilden eine eigene Unterart (Entenartige) und sind nicht mit den ansonsten auf den Teichen sehr zahlreich anzutreffenden Stockenten zu verwechseln. Das Männchen hat einen dunkelgrünen Kopf und Vorderhals mit rotem Schnabel und weißem Körper während das Weibchen und die noch nicht ausgefärbten Jungvögel (immat.) einen rotbraunen Kopf und einen weniger auffälligen Körper haben.

Ihr Name ist zurückzuführen auf die schlanken, an den Kanten gesägten Schnäbel mit hakenförmiger Spitze. Gänsesäger sind Höhlenbrüter.

Sie suchen sich fertige Nisthöhlen in Altbaumbeständen (z. B. Schwarzspechthöhlen) in Gewässernähe zu Seen, größeren Flüssen und Bächen, mit Bäumen bestandenen Steilküsten, nehmen aber auch zunehmend künstliche Höhlen an. Ihre Vorkommensgebiete sind im wesentlichen die skandinavischen und baltischen Länder und Russland, aber auch Polen, Mecklenburg-Vorpommern und das Alpenvorland gehören zu ihren Lebensräumen.

 

Die Tiere im Schloßpark sind bei Annäherung recht scheu, aber solange eine Fluchtdistanz von ca. 50 m nicht unterschritten wird, tolerieren sie die auf den Wegen passierenden Fußgänger und Radfahrer. Sie verlassen die Teiche am Spätnachmittag und suchen ihre Schlafplätze wahrscheinlich im Zwischenahner Meer oder den Huntewiesen.

 

 

Sonntag, 8. August:

Die Insektenwelt im Loyer Moor

Passend zum Projekttag „Insektensommer“ bietet der NABU an diesem Sommertag eine informative Exkursion durch die Projektflächen im Loyer Moor (siehe unter Termine/Veran-staltungen 2021)

7.Juli: Ein vom NABU-Bundesver-band in Auftrag gegebenes Rechtsgutachten bestätigt, dass ein Ausstieg aus Autobahn-Neubauprojekten möglich ist!

Juni/Juli 2021: Die Jugend wehrt sich gegen den Bau der A 20 mit einem Zeltlager auf dem Trassen-bereich bei Garnholt. Beispielhaft oder gesetzwidrig? Einmal mehr haben Gerichte entschieden.

Ein paar Zelte reichten dem Landkreis Ammerland, um eine baurechtliche Ver-fügung durchzusetzen. Das Verw.-gericht Oldenburg sieht das Camp dagegen von der Versammlungsfreiheit geschützt.
Ein paar Zelte reichten dem Landkreis Ammerland, um eine baurechtliche Ver-fügung durchzusetzen. Das Verw.-gericht Oldenburg sieht das Camp dagegen von der Versammlungsfreiheit geschützt.
5. Juni: A20-Gegner im strömenden Regen auf der geplanten Trasse hinter Gut Hahn, s. auch a20-nie.de, Foto: Silke Lorenz
5. Juni: A20-Gegner im strömenden Regen auf der geplanten Trasse hinter Gut Hahn, s. auch a20-nie.de, Foto: Silke Lorenz

Die Erde schwitzt, die Jugend protestiert weltweit - trotzdem Autobahn-Neubauten? Werden die Mahnungen des Club of Rome und der Wissenschaft sowie der Naturschutzverbände weiterhin ignoriert? Wie be-scheuer-t muss es denn noch kommen und wann lernt die Politik endlich dazu?

FFF-Protest gegen die A 20 vor der Autobahn GmbH in Oldenburg
FFF-Protest gegen die A 20 vor der Autobahn GmbH in Oldenburg
Naturzerstörend wie keine andere und unsinnig zugleich: die A 20 (A 22)
Naturzerstörend wie keine andere und unsinnig zugleich: die A 20 (A 22)

Windparks im Rasteder Norden:

Die Bebauungspläne sind lt. Urteil des OVG Lüneburg vom 24.06.2021 wegen schwerwiegen-der Mängel unwirksam!

Fotomontage S. Lorenz (Ipweger Moor)
Fotomontage S. Lorenz (Ipweger Moor)

Jedes Maß scheint verloren zu gehen: 40 ha sollen für Gewerbe- ansiedlungen in Leuchtenburg reserviert werden. Es gibt kein

Korrektiv mehr im Gemeinderat!

Mit der Bohmann-Umsiedlung soll es los-gehen. Animation Jabro Planungsgesell-schaft,  s. unter "Aktuelles"
Mit der Bohmann-Umsiedlung soll es los-gehen. Animation Jabro Planungsgesell-schaft, s. unter "Aktuelles"

 

Das Rotkehlchen:

Vogel des Jahres 2021

Foto Oskar Jungklaus
Foto Oskar Jungklaus

Die Vögel des Ipweger Moores

Juli 2021: Es bestehen noch Rest-bestände der 2. Auflage unseres Buches "Die Vögel des Ipweger Moores". Wer noch eines bestellen möchte, sollte sich beeilen. Lesen Sie die Einführung unter "Aktuelles".
Juli 2021: Es bestehen noch Rest-bestände der 2. Auflage unseres Buches "Die Vögel des Ipweger Moores". Wer noch eines bestellen möchte, sollte sich beeilen. Lesen Sie die Einführung unter "Aktuelles".

Hankhauser Moor: Ministerin Otte-Kinast will "weiße Fläche" im LROP wieder herstellen!

Kuckuckslichtnelken am  Eggerkingsweg
Kuckuckslichtnelken am Eggerkingsweg
Vielen Dank an BINGO für die Förderung vieler Rasteder NABU-Projekte !
Vielen Dank an BINGO für die Förderung vieler Rasteder NABU-Projekte !

Ausnahmen vom Tötungsverbot verstoßen gegen europäisches Naturschutzrecht!

s. Urteil des EuGH vom 4. März 2021 (C-473/19), Foto Gurelur
s. Urteil des EuGH vom 4. März 2021 (C-473/19), Foto Gurelur

Rastede baut sich zu !

Göhlen, Ipwege, Hankhausen IV, Bauhof, Hahn-Lehmden..: Wie ist der Bauwahn in Rastede zu stoppen?
Göhlen, Ipwege, Hankhausen IV, Bauhof, Hahn-Lehmden..: Wie ist der Bauwahn in Rastede zu stoppen?

NABU-TV auf Youtube

NABU-Vogelführer online und als kostenlose Handy-App
NABU-Vogelführer online und als kostenlose Handy-App
NATURSCHUTZ heute Online
NATURSCHUTZ heute Online

Naturschutzjugend

Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene machen "action for nature" Mehr

Online spenden